Schluß mit dem „Like“-Zwang – Der Tod des Fan-Gating

RIP_Fan-Gating

Es ist endgültig: Heute stirbt das Fan-Gating auf Facebook. Fan-Gating? Was war das denn? Bestimmt ist jeder, der regelmäßig auf Facebook aktiv ist, schon mal über ein Fan-Gating gestolpert. Man klickt einen Beitrag oder eine Gewinnspielaktion an und wird plötzlich dazu aufgefordert, eine Fanseite zu „liken“, um weiterlesen oder gar an dem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

Das Fan-Gating war also eine beliebte Methode, neue Follower für seine Facebook-Seite zu generieren und bisher eine eher zwielichtige Variante „wirkliche Fans“ auf seine Seite zu locken. Immerhin kann jeder Follower nach den Aktionen die Seiten wieder „disliken“. Von effektiven Fan-Bindung kann bei solchen Aktionen mit Fan-Gating also nicht die Rede gewesen sein. So erhielt das Fan-Gating schon seit geraumer Zeit einen eher zweifelhaften Ruhm. Dennoch war diese Methode bisher keineswegs unerlaubt und Seitenbetreiber agierten mit der Nutzung solcher „Fan-Gate-Apps“ in einer Grauzone. Ab heute jedoch ist das Fan-Gating ganz offiziell nicht mehr erlaubt.

In der Facebook Platform Policy heisst es nun wie folgt:

“Only incentivize a person to log into your app, like your app’s Page, enter a promotion on your app’s Page, or check-in at a place. Don’t incentivize other actions. Effective November 5th, 2014, you may no longer incentivize people to like your app’s Page.”

Was bedeutet das nun?

Seitenbetreiber mit eingerichteten Fan-Gates und App-Programmierer sollten nun die Gates herausnehmen, denn sie funktionieren einfach nicht mehr.

Mit dem Verbot endet diese dunkle Episode im Marketing auf Facebook. Doch mit Sicherheit wird dem einen oder anderen Fuchs wieder etwas Neues einfallen, um auch in Zukunft die Follower-Zahlen von Facebook-Seiten wieder auf schnelle Art und Weise in die Höhe zu treiben.

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger
Jörg Gottschling
Share

About Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.