DOT Marketing

09-DOT-Marketing-350px

DOT Marketing, d. h. Dialogue Online Target Group Marketing, setzt auf optimale Wege zur Kundengewinnung. Das Ziel ist es, dem Kunden 100% Zielgruppe zu ermöglichen.

Es ist wahrlich nicht einfach, den Stein der Weisen zu finden, aber durch geschickte strategische Kombination verschiedenster (Online-)Medien miteinander, kommen wir unserem Ziel zumindest ein sehr großes Stück näher.

Doch was gehört nun alles zu einer guten Arbeit mit Schwerpunkt im Bereich Online? Mit dieser Frage haben wir uns ausführlich beschäftigt und flexible Konzepte entwickelt.

Kundenstimmen hören
Wichtig für jedes erfolgreiche Unternehmen ist es, zu hören, was die Kunden zu sagen haben und sich mit ihnen auszutauschen. Dies kann auf vielen verschiedenen Plattformen geschehen. Besser als jede professionelle Marktforschung ist die offene Meinung der eigenen Kunden.

Sehen und gesehen werden
Wichtig heutzutage ist eine starke Präsenz ohne Penetranz, dem Kunden im Kopf bleiben, ohne ihn zu nerven. Dieser Spagat wird zunehmend schwerer. Kunden werden anspruchsvoller, nutzen Adblocker, nehmen verstärkt subjektiv und selektiv wahr. Das unbewusste Einprägen durch gekonnte Platzierung in einem weit gefächerten, zielgruppenspezifischen Medienmix ist das A und O der Sichtbarkeit.

Wissen, was verbreitet wird
Mindestens genauso wichtig, wie die richtigen Medien ist die Verbreitung der richtigen Informationen. Ein Redaktionsplan sollte sorgfältig erstellt und auf die einzelnen Medien, Zielgruppen und Stile angepasst werden. Nicht jede Information ist für jedes Medium geeignet, sei es nun technisch oder inhaltlich. Schwerpunktthemen, wichtige Aktionen etc. sollten im Voraus durchdacht und zeitlich festgehalten werden.

Was machen wir und was die anderen
Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, seine eigenen Aktivitäten immer im Auge zu behalten, optimalerweise ausführlich zu protokollieren. Auf Vergangenheitswerte und Erfahrungen zurückgreifen zu können, kann oftmals Gold wert sein.

Darüber sollte man nicht vergessen, auch die Aktivitäten der Konkurrenz stets im Blick zu haben. Die Konkurrenz ist ebenfalls kreativ, beschäftigt sich mit anderen Ansatzpunkten oder wird einfach nur durch andere Faktoren beeinflusst. Die Resultate dieser Umstände kommen dem eigenen Unternehmen häufig als Inspiration oder gar „Fallstudie“ zugute.

Oldie but Goldie: „Wer nicht wirbt, stirbt“
So alt und abgedroschen dieser Spruch klingt, so sehr bewährt er sich immer wieder. Das Internet bietet uns neben den klassischen Werbeformen bspw. Mit Google Ads oder dem Werbeanzeigenmanager von Facebook viele Möglichkeiten, gezielt Reichweite und Interesse zu generieren. Der Unterschied zu klassischen Medien: Online-Werbung trifft mitten ins Schwarze. Anzeigen können für mehrere sehr spezifische Zielgruppen individuell gestaltet werden. So kann beispielsweise eine Fachzeitschrift im Hausbau online bei Tierliebhabern explizit den Artikel zum „Wohnen auf vier Pfoten“, bei technikaffinen Lesern den zum Thema „Smart Home“ und beim energiebewussten Leser den Artikel zur eigenen Elektro-Tankstelle bewerben.

Sinnbildlich mit einer Zielscheibe gesprochen bedeutet das: Es gibt mehr als genug „Anzeigen-Pfeile“, man muss nur in die richtige Richtung zielen.

Share