Eine Organisation für die Zukunft – AktivPlus

aktivplus_logo

Heute möchten wir Euch eine Organisation vorstellen, in der wir seit kurzer Zeit selbst Mitglied sind: Dem Verein AktivPlus e.V. Warum wir diesen Schritt getan haben, erfahrt ihr hier:

Der Verein AktivPlus e.V. ist eine gemeinnützige Initiative aus Planern und Wissenschaftlern, dessen selbstauferlegtes Ziel es ist, einen nachhaltigen Standard von Gebäuden zu entwickeln und in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu etablieren. Dabei stützt sich AktivPlus e.V. auf drei Prinzipien: Energie, Integration und Nutzer. Alle drei Bereiche sollen eine effiziente, komfortable und nachhaltige Symbiose eingehen.

Mit Blick in die Zukunft

„Der abgestrebte Standard ist…technologieoffen, zielorientiert, methoden- und produktunabhängig.“ – AktivPlus setzt bei seiner Arbeit nicht nur die Einhaltung von aktuellen Gebäudestandards (und seien diese noch so hoch), sondern der Verein möchte seine Gebäude als Weiterentwicklung verstanden wissen. Dabei steht nicht nur eine effektive und umweltbewusste Produktion im Vordergrund des Vereins, sondern auch die Aspekt der Wohnqualität sollen berücksichtig werden.

Ein nachhaltiges Netzwerk

Starke Hausbauer und ebenso starke Zulieferer wie auch Vertriebspartner stehen Seite an Seite mit Ministerien auf Bundesebene in einem offenen „Kompetenznetzwerk“. Dadurch rückt die Branche näher zusammen, ignoriert Konkurrenzdenken, und arbeitet auf ein gemeinsames Ziel. Ein Vorhaben, das visionär klingen mag, in jedoch viel Mut beweist.

Beispiel: „Velux Sunlighthouse“ in Österreich

Das C02-neutrale Einfamilienhaus „Velux Sunlighthouse“ steht in Pressbaum westlich von Wien. Neben lichtdurfluten, modernen Wohnkomfort setzt das Haus auf energieeffiziente Technik und ökologische Baustoffe. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen belegen, dass es sich bei dem an einem Berghang am Wienerwaldsee gelegenen, dreigeschossigen Einfamilienhaus um kein gewöhnliches Haus handelt.

Allein die Belüftung des Hauses funktioniert auf zwei intelligente Wege, die abhängig von der Jahreszeit sind. So schaltet sich in den kalten Tagen eine Wohnraumlüftung ein, während in den Sommermonaten eine Fensterlüftung für eine angenehme Raumluft sorgt. Und wie der Name „Sunlighthouse“ schon vermuten lässt, überzeugt das Haus durch eine großzügige Fensterfront. Allein 42 Prozent Grundfläche besteht aus Fenster. Durchblick ist also garantiert.

velux_sunlighthouse_aussen_Adam MorkWenn Ihr mehr über die Arbeit von AktivPlus e.V. erfahren wollt, dann besucht doch mal die Website des Vereins. Und wer weiß, vielleicht habt Ihr ja auch Interesse daran, aktiv an diesem ambitionierten und zukunftsorientierten Projekt mitzuwirken?!

Zur Website: AktivPlus e.V.

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger
Jörg Gottschling
Share

About Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger