Künstliche Intelligenz: Wirables und Chatbots assistieren uns — Wer wünscht sich das nicht? 

Künstliche Intelligenz

Einen persönlichen Assistenten, jemand der rund um die Uhr erreichbar ist und einem viele Wünsche erfüllen kann. Jemanden den man beauftragen kann, Pizza zu bestellen, oder das Geschenk für einen Freund „besorgt“. Das klingt doch nach einer wahren Hilfe im Alltag. All das ist bereits dank künstlicher Intelligenz möglich.

Zu den Assistenzsystemen wie Siri von Apple oder Cortana von Microsoft gesellten sich nun dieses Jahr „Echo“ von Amazon und im Herbst dann auch das Konkurrenzprodukt von Google: „Google Home“. Was können diese Chatbots, welche Herausforderungen bringen sie fürs Marketing mit sich und welche potenzielle Gefahren gehen mit den Systemen einher. Ohne zu viel zu verraten, all diese Innovationen sind faszinierend und irgendwie gruselig zugleich.

Smarte Assistenten unterwegs

Künstliche Intelligenz, das ist das Stichwort, das all diese Systeme auszeichnet. Es handelt sich um Systeme, die selbstständig lernen und autonom agieren. Mit Spracherkennung kann man sich mit „Siri“ und „Cortana“ unterhalten, das ist eine Entwicklung die in den letzten drei Jahren begonnen hat und nun immer mehr Fahrt aufnimmt. Bereits ein Fünftel der mobilen Google-Suchanfragen werden per Spracheingabe gestellt. Jedoch können uns smarte Assistenten nicht nur bei der Informationsbeschaffung im Alltag unterstützen.

Auch beim Sporttreiben, gesunden Essen und regelmäßigen Trinken können sie als Helferlein agieren. Hierbei ist die Rede von sogenannten Wirables, sie zeichnen sich unter anderem durch ihren „Tragekomfort“ aus. Fitnessarmbänder sind neben der Apple Watch die bekanntesten ihrer Art. Sie zählen eure Schritte oder erinnern euch ans Trinken. Viele Menschen haben in unserer schnellen Welt verlernt, auf sich selber und ihren Körper zu hören. Diese Assistenten sollen dabei helfen, den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse wieder bewusster wahrzunehmen. Die neuste Generation der Wireables geht optisch noch einen Schritt weiter. Sie sehen auf den ersten Blick aus wie ein einfaches Tattoo. Am Handgelenk befestigt können diese Systeme in Tattoooptik jedoch durch Berührung bedient werden.

Smarte Assistenten daheim

Amazons „Echo“ und Googles „Google Home“ heben sich durch ihre intelligenten Lautsprechersysteme und ihre Platzierung in den eigenen vier Wänden von der „Masse“ ab. Als direkte Konkurrenten ziehen sie im Frühjahr 2016 (Amazon) und in diesen Herbst (Google) in die Wohnungen von Endverbrauchern ein. Das besondere an ihren Lautsprechersystemen ist, dass sie immer mithören und dadurch auf die Fragen, die in einem Raum gestellt werden, reagieren können und Antworten liefern. Mikrofon und Lautsprecher sind so ausgeklügelt, dass tatsächlich eine art Gespräch zwischen Mensch und „Computer“ stattfinden kann. Rein optisch sieht Google Home wie ein großer Salzstreuer aus. Daher integriert es sich wie ein modernes Deko-Element in jeden Raum. Wir sehen bei diesen smarten Assistenten vor allem auch großes Potential für das selbstständige Wohnen im Alter in den eigenen vier Wänden. Bereits installierte Smart Home Geräte können durch „Echo“ oder „Google Home“ sinnvoll ergänzt werden.

Datenschutz

Es stellt sich recht schnell die Frage, welche Auswirkungen dieses ständige Mithören unserer smarten Begleiter auf unsere Datensicherheit hat. Zum Teil ist die Rede von einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung, aber so freizügig Amazon, Google und Co. mit Informationen zum technischen Können der Systeme sind, so zurückhaltend sind sie mit Informationen über den Datenschutz. Die Deutsche Datenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff ist daher eher kritisch. Es sei nicht transparent, welche Informationen das System speichere. Daher rät Voßhoff, „den Komfortgewinn durch die Nutzung des Sprachassistenten gegen eine – jedenfalls theoretische – Rund-um-die-Uhr-Überwachung der Privatsphäre [stehts] abzuwägen.“

Herausforderungen fürs Online-Marketing

Die große Herausforderung für das Online-Marketing wird sein, herauszufinden wie genau man es ins „Relevant Set“ der Assistenz Systeme schafft. In anderen Worten: schlägt mir Google Home andere Suchergebnisse vor als Google? Und wird es durch diese Sprachfunktion neue Parameter für das SEO seiner Website geben, die berücksichtigt werden müssen. Kreativität und Offenheit zeigen Lösungsansätze auf. Nach Carlo Siebert, einem Adwords-Freelancer, spielt Kreativität auf allen Kanälen eine Rolle. Sven Küster, der Managing Director der Berliner Digitalagentur Hires, rät auf jeden Fall offen zu sein für diese neue Entwicklung. Eine einfache und eindeutige Antwort, wie man es ins Relevant Set der Systeme schafft hat er jedoch auch (noch) nicht parat.

Auch wir „hören weiter mit“, was die smarten Gadgets von heute und morgen mit sich bringen und sind gespannt, wer sich als Marktführer der neuen Generation der intelligenten Assistenten herauskristallisieren wird. Auch interessiert uns, wie sich das Marketing in dieser neuen Dimension des digitalen Businesses behaupten kann. Wir bleiben für euch dran.

 

Quellen:
www.horizont.net/Google-Home-Amazon-Echo-Siri-Wie-Bots-Wearables-und-Smart-Data-unseren-Alltag-veraendern
www.horizont.net/medien/Entwicklerkonferenz
www.wiwo.de/technologie/digitale-welt
www.wiwo.de/chatbots-loesen-apps-ab
www.curved.de/news/tattoos-wearables
www.golem.de/news/google-assistant
www.wiwo.de/unternehmen/it/google-home
www.sebastiangustke.de/kunstliche-intelligenz
www.online-marketing-tag.de/online-marketing-trends-2016

Bildquelle:
www.pixabay.com | geralt

Share

Social Aufsteiger: Instagram & Snapchat

Social Aufsteiger_Instagram_SnapchatEin Raunen geht durchs Internet, denn die digitale Welt steht einmal mehr vor einem Wandel. Der kommt schleichend und irgendwie nicht sonderlich überraschend: König Content regiert ein weit verzweigtes und unheterogenes, digitales Feld, in dem die Übersicht zu behalten schwerfällt. Allen voran buhlen die Social Media Kanäle um die Gunst der Nutzer, die hingegen immer mehr hinschauen und rausgucken, statt selbst am sozialen Onlineleben teilhaben zu wollen: „Aktivität? Nicht mit uns! Wir wollen konsumieren.“

Wir haben mal einen Blick auf die aktuelle Lage im sozialen Gefilde des Internets gewagt und stellen fest, dass ein Gewinner gar kein Hexenwerk sein muss. Es reicht oft schon ein guter Schnappschuss und der richtige Filter.

weiterlesen →

Share

STAR WARS DAY 2016 in der Baubranche

Velux_Star Wars Day 2016Der STAR WARS DAY verleitet nicht nur Cineasten und Fanboys zu lustigen und skurrilen Beiträgen im Internet, sondern auch die Wohn- und Baubranche spielt mit und lässt es sich nicht nehmen ihren Beitrag zu leisten.

Dabei ist der 04. Mai weiterlesen →

Share

App-Check: Die Hausdatenbank App von Bautipps.de

BMc_App Check_bautippsDie Hausplanung beginnt heute nicht mehr im Kopf, sondern im Internet – und nicht selten auf dem mobilen Smartphone. Eine grobe Vorstellung und der Wunsch nach einem Eigenheim genügt, um sich in den Informationsfluten der digitalen Tiefen zu verlieren.

Doch wer an den richtigen Stellen nach Informationen zum Hausbau sucht, wird auch fündig. Allerdings erschlägt einen auch dort die Vielzahl an Hausherstellern, Bauweisen und Haustypen. Ein gutes, erstes und etabliertes Hilfsmittel sind weiterlesen →

Share

Social Media Marketing: Geht Facebook langsam die Luft aus?

Faktenkontor_Grafik_Facebook 2015Nach einer Analyse von Faktenkontor steht das Soziale Netzwerk nicht mehr auf Platz eins der meisten genutzten Kanäle. Grund ist vor allem eine zunehmende Anzahl passiver Nutzer. Und wieder erklingt ein Aufschrei nach dem baldigen Ende. Dabei hat sich eigentlich nur das Verhalten der Nutzer verändert. Dem versucht Facebook schon seit Jahren mal mehr, mal weniger erfolgreich entgegenzuwirken. Für den Social Media Manager von heute bedeutet das: Noch mehr auf die Interessen des Followers schauen und ihn aus der digitalen Social-Lethargie zu treiben.

weiterlesen →

Share

Relaunch: Die Neugeburt von Google+ und was sich für die User alles ändert.

Re-Design GooglePlus_Mobile und Desktop 1Viele haben sich in den letzten Wochen und Monaten über den Verbleib von Google+ Gedanken gemacht. Von der „Geisterstadt“ (Quelle: t3n) oder dem „lebenden Toten“ (Quelle: Horizont) war die Rede, vor allem auch in Hinblick auf die Abgänge einiger Entwickler und des Managers Vic Gundrota. Doch auch die Nutzergemeinschaft war nicht so lebendig, wie sich Google das erhoffte. Zwar hatten alle, die sich ein G-Mail-Konto anlegten, automatisch einen Account bei Google+, doch wurden daraus nicht unbedingt aktive weiterlesen →

Share

„YouTube Red“: werbefreies Abo-Modell von Google

YouTube Red_bmcBlogYouTube ohne Werbung? So mancher, gerade junger Nutzer würde alles dafür tun – sogar einen Adblocker aktivieren und sich darüber aufregen, warum der Videostream nicht richtig funktioniert. Nun sollen werbefreie Videos sogar ganz regulär möglich sein: Mit „YouTube Red“ stellt Google ein Abo-Modell vor, dass die großen Streaming-Dienste Netflix und Amazon Prime Konkurrenz macht. weiterlesen →

Share

Verputzen & posten: Hausverkäufer trifft Facebook auf Vertriebsevent

Living Haus_Vertriebsevent 2015_06

Facbook-Schulung auf dem Living Haus Vertriebsevent 2015

Wenn Hausverkäufer über den digitalen Tellerrand blicken, dann finden sie manchmal nicht nur einen neuen Weg zum Kunden, sondern auch ihren inneren Kunden. Am Montag, den 12. Oktober 2015, lud unser Kunde Living Haus seiner Vertriebsmannschaft zu einer gemeinsamen Tagung ein. Wir waren mit dabei.

Unsere Aufgabe: 

weiterlesen →

Share

Jetzt doch: Facebook plant „Dislike“-Button

facebook_logo

Lange geplant dürfte dieses neue Feature auf Facebook nicht gewesen sein. Immerhin beharrte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg seit Jahren darauf, dass es keinen „Gefällt mir nicht“-Button geben wird. Nach der Kritik in den letzten Wochen gegen Facebook, das nur behäbig etwas gegen sogenannte „Hass“-Kommentare unternahm, könnte sich diese Einstellung nun wenden. weiterlesen →

Share

Facebook-Ads per Handy: Der Werbeanzeigenmanager als mobile App

Viele Marketingexperten haben schon ungeduldig darauf gewartet: Facebook hat endlich seine lang ersehnte Werbeanzeigenmanager-App eingeführt.

Nachdem auf Drängen vieler Werbetreibenden bereits im Sommer vergangenen Jahres eine mobile Version der Webseite für die Verwaltung von Kampagnen eingerichtet wurde, kommt Facebook nun endlich dem Bedürfnis der Unternehmer nach, Ihre Anzeigenkampagnen bequem von unterwegs verwalten zu können. weiterlesen →

Share