Short-Shopping: Twitter testet Kauf-Button

Seit Anfang dieser Woche versucht sich Twitter in einer geschickten Einbettung von Werbung in Spe in den Online Short-Message-Dienst. Ausgewählten US-Nutzern erscheint mit den Tweets von offiziellen Seiten und Produkten nun auch ein Kauf-Button. Damit können sich die Interessierte durch einen weiteren Klick näher über das jeweilige Produkt informieren.

Immerhin 28 Handelspartner für die Testphase konnten schon gefunden werden. Unter diesen sind namenhafte Musiker, wie die Grunchband Soundgarden oder die Sängerin Rihanna, aber auch die amerikanische Heimwerkerkette Home Depot.

Wenn die Testphase erfolgreich verläuft, könnte sich das Bild von Twitter bald grundlegend verändern. Denn dann ist Schluss mit der munteren Werbefreiheit. Bedeutet im Umkehrschluss jedoch eine Menge Potential für neue Konzepte.

Warum geht Twitter nicht sogar noch weiter und bietet neben den Kauf-Button noch einen Call-Back-Button für Dienstleistungen an. Plötzlich ist der Interessent nur noch einen Klick mit seinem Smartphone vom Anruf beim Berater entfernt. Eine vielversprechende Möglichkeit nicht nur für die Fertigbau-Branche…

Quelle: Twitter-Blog

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger
Jörg Gottschling
Share

About Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.