“Social E-Commerce”: Werden Facebook-Seiten bald zum Shop?

facebook_logoFür die einen überraschend, für die anderen nun eine Frage der Zeit: Facebook setzt auf neue Möglichkeiten bei Fanpages, mit denen eine Unternehmensseite auf dem Social Network bald zu einem kleinen Shop werden könnte.

Eines steht für uns fest: Facebook verändert sich schneller als wir es schaffen, darüber zu berichten. Erst vor kurzem näherte sich das soziale Netzwerk mehr an die Blogger-Community an und mit Author-Tags bot es einige Tage davor ein nettes Gadget, um den Texter hinter den Beiträgen mehr ins Rampenlicht zu holen – in einer Community, in der das einzelne Gesicht im Vordergrund steht, eigentlich längst überfällig.

Facebook-Seiten als Homepage für den Mittelstand

Nun widmet sich Mark Zuckerberg wieder mehr den Unternehmen, die über Facebook für ihre Produkte werben – nach wie vor die Haupteinnahmequelle von Facebook. Seitenbetreiber können nun über den „Call-to-Action“-Button Nutzer dazu aufrufen direkt in einem Online-Shop einzukaufen oder einen Anruf zu tätigen. Obendrein ist durch ein weiteres Update nun die mobile-Version von Business-Seiten übersichtlicher gestaltet wurden.

Die Strategie von Facebook ist klar zu erkennen: Fanpages von mittelständischen und kleinen Betrieben sollen zur Homepage werden. Dazu bietet Facebook immer mehr Möglichkeiten zur Monetisierung und soll sukzessiv nicht nur eine Marketing-Plattform sein, sondern sogar eine konkrete Quelle für finanzielle Erlöse werden.

Quelle: meedia.de

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger
Jörg Gottschling
Share

About Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, Digitale Native, Social-Irgendwas und bloggender Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.